Kurse Bienenschutz - Übersicht

Bienen haben es schwer ... Sie können helfen!

Wildbienen und Honigbienen sind wichtige Bestäuber und faszinierende Insekten. Mit der fortschreitenden Besiedelung und intensiveren Bewirtschaftung unserer Umwelt haben sie Lebensgrundlagen verloren und verlieren weiter. Von den 600 Wildbienenarten in der Schweiz sind rund 45% gefährdet.

Wollen Sie sich fundiert zu Bienen ausbilden und mithelfen

  • die Lebensgrundlagen von Bienen zu schützen und zu verbessern
  • für ein ausreichendes Nahrungsangebot in kurzer Flugdistanz zu sorgen
  • gute Bodenstrukturen u.a. als Nistgelegenheit für Wildbienen zu schaffen

 

    Mit unseren Kursen Bienenschutz

    1. lernen Sie, wie Sie Bienen in Ihrem Umfeld sinnvoll helfen können
    2. erhalten Sie praxisrelevantes Wissen, um die Zusammenhänge zu verstehen

    Das Kursprogramm ist in Stufen aufgebaut mit der Möglichkeit, dieses in Spezialkursen zu vertiefen:

    Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an unserem Pilotkurs vom Herbst 2020 waren begeistert vom Gelernten und motiviert für die Anwendung des Wissens:
    - "Hatte ein grosses Aha, als ich erfuhr, dass sich einige Pflanzen vor Pollenräuber schützen und somit nur sehr spezifische Bienen die Blüte bestäuben können"
    - "Wissen an andere weitergeben und aufklären. Selbst Blumenwiesen anpflanzen und Nistplätze erschaffen für Wildbienen"
     

    Sichern Sie Sich Ihren Kursplatz noch heute

    Kurs-Anmeldung Einführungskurs



    Bei erfolgreicher Anmeldung bestätigen wir Ihnen die Teilnahme per E-Mail mit Kursort und Detailinfos.

    Was hilft den Bienen

      was hilft den Bienen was hilft den Bienen wenig/nicht
    Nahrungsangebot  
    • ganzjähriges Angebot an sinn-/wertvollen Blühpflanzen
    • Vielfalt an einheimischen Blühplanzen zur richtigen Jahreszeit
    • Nutzen von sich ergänzenden Pflanzen-Gemeinschaften
    • kleinflächige Angebote in kurzer Flugdistanz zum Nistplatz
     
     
    • Vegetationsphasen ohne Blühpflanzen
       
    • monotones/uniformes Angebot an Blühpflanzen
       
    • Blühpflanzen in langer Flugdistanz zum Nistplatz
     
    Bodenstrukturen, Bepflanzung  
    • offene Bodenstellen, die es auch bleiben
    • eine Ecke im Garten, der freien Bewachsung überlassen (inkl. Totholz, Stängel etc.)
    • Rasen/Wiesen mit einem Mähzeitpunkt, der lokal ideal ist
     
     
    • versiegelte, vollflächig bepflanzte Bodenstrukturen
    • übertriebene Ordentlichkeit (alles abschneiden, aufräumen etc.)
    • Mähroboter, welche die gesamte Rasenfläche permanent mähen
     
    Hilfstoffe (Pestizide, Dünger etc.)  
    • naturnahe Bewirtschaftung ohne Einsatz von Pestiziden
    • Bereiche mit einer für die gewünschten Planzen angepassten Düngung
    • Konsum von Nahrungsmitteln aus naturnaher Landwirtschaft
     
     
    • Einsatz von Pestiziden in Privatgärten und Landwirtschaft
    • falsche Düngung und Zuführung von überschüssigen Nährstoffen
       
    • Konsum von Nahrungsmitteln aus intensiver Produktion
     

    Broschüre Kurse Bienenschutz


     

    Im Auftrag von: