Änderung der Rechtsform des STA: die FTA, der Tessiner Imkerverband, wird gegründet

Der kantonale Ausschuss des STA hat beschlossen, den Rechtsformwechsel von einer Genossenschaft in einen Verein vorzunehmen, eine Form, die weniger aufwendig ist und den aktuellen Aufgaben des STA besser entspricht.

Die Società Cooperativa Ticinese di Apicoltura (STA) ist eine seit dem 12. Oktober 1960 im Handelsregister (HReg) eingetragene Gesellschaft. Die Registrierung im HReg bedeutet unter anderem, dass bei jeder Änderung der Statuten, der Personen und der Rollen in der Geschäftsleitung ein Änderungsantrag an das HReg weitergeleitet wird, was einen erheblichen Verwaltungsaufwand und keinen wirklichen Mehrwert für ein Verband wie das unsere mit sich bringt.

Der Vorstand und der Kantonsausschuss der Società Ticinese di Apicoltura prüfen seit einiger Zeit die Möglichkeit, die Rechtsform der STA von einer Genossenschaft in einen Verein umzuwandeln, wobei letzterer den aktuellen Aufgaben der Società Ticinese di Apicoltura besser entspricht. In der Tat ist die Einrichtung heute mehr mit der Verbreitung, Ausbildung, Unterstützung und Förderung befasst, während alle kommerziellen Aspekte, wie der Verkauf von Honig und die Anteilscheine, im Laufe der mehr als hundertjährigen Geschichte nach und nach aufgegeben wurden. Aus dem einen oder anderen Grund hat sich diese Transformation jedoch immer wieder verzögert.

Der Anreiz, den Rechtsformwechsel vorzunehmen, ist nach einer sorgfältigen internen Analyse der Statuten, unterstützt durch den Anwalt der Gesellschaft, endlich gereift. Die Prüfung hat mehrere Punkte aufgezeigt, die nicht mehr mit den geltenden Gesetzen und der Rechtsprechung übereinstimmen, so dass eine komplette Überarbeitung derselben, auch aus finanzieller Sicht, eher kostspielig gewesen wäre.

Aufgrund dieser Überlegungen beschloss der Kantonsausschuss, keine Mittel mehr in die formelle Sanierung der Genossenschaft zu investieren, sondern mit der Gründung eines neuen Verbandes fortzufahren, der alle Aktivitäten und Verpflichtungen des derzeitigen STA sowie den Überschuss aus der Liquidation der Genossenschaft übernehmen würde. All dies unter Beibehaltung des Vereinszwecks sowie der Wechselwirkungen und Kompetenzen zwischen dem Dachverband auf nationaler und regionaler Ebene und den Sektionen. Der einzige Zweck dieses Vorhabens besteht darin, den STA mit all seine Sektionen zu positionieren, indem eine Rechtsform gewählt wird, die seinen derzeitigen Aufgaben besser entspricht.

An seiner ordentlichen Sitzung vom 21. Oktober 2019 hat der Kantonsausschuss des STA eine Fassung der Statuten des neuen Vereins herausgegeben, die im Wesentlichen von den aktuellen Statuten des STA übernommen wurden, und diese für einen Verein nach den geltenden Bestimmungen aktualisiert, um auf seiner konstituierenden Versammlung verabschiedet und genehmigt zu werden.

Am 7. Dezember, ab neun Uhr im Bürgerzentrum von Arbedo, fand die konstituierende Versammlung des Tessiner Imkerverbandes statt, an der etwa fünfzig Personen teilnahmen, in der Praxis die Delegierten der STA-Sektionen und einige Interessierte. Die Aufgabe bestand vor allem darin, die Statuten des neuen Vereins zu verabschieden, ein notwendiger Auftakt für seine Gründung. Es ging nicht, wie man auf Italienisch bei diesen Gelegenheiten sagen würde, wie ein Brief an die Post. Die Debatte war lebhaft, leidenschaftlich - um die Bedeutung dieses Gremiums für die Imker in der italienischen Schweiz zu bestätigen - und geprägt von Diskussion und demokratischer Entscheidung. Die einfache Anpassung der Statuten der STA, die aus mehr als einem Jahrhundert Geschichte geerbt wurden, war für die Anwesenden nicht ausreichend. Um zu einem Konsens zu gelangen, war es notwendig, eine Magna Carta zu haben, die offener und respektvoller gegenüber den Sektionswirklichkeiten ist. Nach praktisch 3 Stunden Debatte, Artikel für Artikel, wurde das Ziel eines einstimmig verabschiedeten Gesetzestextes erreicht. Kurz gesagt, es war eine gute Übung in Demokratie, die die FTA, den Tessiner Imkerverband, getauft hat.

Unmittelbar nach der konstituierenden Versammlung folgte die ausserordentliche Delegiertenversammlung des STA mit der Auflösung des STA als einzigem Tagesordnungspunkt. Sie wurde von den Wählern einstimmig angenommen. Von Traurigkeit war bei den Anwesenden nichts zu spüren, abgesehen von einigen Vorbehalten, den geliebten Namen "STA" aufgeben zu müssen.

Es ist unvermeidlich, dass jede Veränderung eine gewisse Desorientierung mit sich bringt, wäre da nicht gerade die Namensänderung, aber es ist besser, die eigene Veränderung zu beherrschen, als sie durchmachen zu müssen. Die ganze Operation wurde unternommen, um die Rechtsform unseres Vereins zu aktualisieren (ja, jetzt können Sie es sagen!). Das tägliche praktische Handeln der FTA ist Teil der perfekten Kontinuität ihrer Geschichte (unter dem Namen STA) und ihrer Beziehungen zu ihren institutionellen Partnern (apisuisse, apiservice, Schwesterverbände, Kanton, Bund und Schweizerisches Bienenforschungszentrum) sowie zu ihren Sektionen und Mitgliedern.

Nun müssen nur noch die unvermeidlichen formalen Schritte (Veröffentlichung der Liquidation, Übertragung der Liquidationsmasse vom STA auf die FTA und Löschung des STA aus dem Handelsregister) abgewartet werden, bevor der Tessiner Imkerverband seine Tätigkeit in vollem Umfang aufnehmen kann.

Auf der Webseite wird der Name STA sukzessive durch FTA ersetzt.

Michele Mozzetti, Sekretär-Kassierer STA / FTA

Davide Conconi, Präsident STA / FTA