Die Wachsgewinnung

In früheren Zeiten war Wachs ein begehrtes Rohmaterial und wurde tausendfach verwendet. Seit der Erfindung der Mittelwandherstellung ist Bienenwachs in der Imkerei ein Recyclingprodukt. Es wird aus alten Waben geschmolzen, gereinigt und zu neuen Mittelwänden umgegossen.

Wachs gewinnen

Neues Bienenwachs erzeugen die Bienen in ihren Wachsdrüsen. In der Imkerei wird Wachs durch das Einschmelzen von Altwaben, «Abdeckleten» der Honigernte oder Wachspartikeln, die von Wabenrahmen, Deckbrettern und Kastenwänden abgekratzt werden, gewonnen. In einem Sonnen- oder Dampfwachsschmelzer können Wachspartikel und Altwaben zu Wachsblöcken eingeschmolzen werden.

 

Wertvolles Naturprodukt

Das flüssige Wachs wird gereinigt und anschliessend zu Mittelwänden oder auch zu Kerzen verarbeitet. Für das Giessen von Mittelwänden eignet sich eine wassergekühlte Mittelwand-Giessform mit einer Silikon-Prägeform. Kerzen können durch Eintauchen des Dochts in flüssiges Wachs (Kerzenziehen) oder durch Giessen von Wachs in Formen hergestellt werden. Da nur keimfreies Wachs verwendet werden sollte, ist ein Umarbeiten der Wachsblöcke durch einen Fachbetrieb zu empfehlen. Unter gleich bleibendem Druck und bei 120°C wird das Wachs von allen Keimen befreit.