Die Honigernte

Bienen speichern den Honig im oberen Teil ihres Nestes. Im Bienenkasten befinden sich dort während den Monaten April bis Juli die Honigwaben, aus denen die Imker den Honig gewinnen.

Ist der Honig reif?

Die Messung des Wassergehaltes mittels eines Refraktometers gibt Auskunft.

Entdeckeln

Der reife Honig in den Zellen wird von den Bienen mit einem Wachsdeckel versiegelt. Vor dem Schleudern der Waben werden diese Wachsdeckel entfernt.

Die Honigschleuder

In der Honigschleuder wird der Honig durch die schnelle Drehbewegung aus der Wabe geschleudert. Bei der Schleuderung darf der Honig auf höchstens 35°C erwärmt werden. Er fliesst in ein Lagergefäss und wird anschliessend in Honiggläser abgefüllt.

Wabenhonig

Eine Spezialität ist Wabenhonig - Wabenstücke aus natürlichem Wabenbau. Gekaut oder in dünnen Schnitten aufs Brot gelegt, ist dies die natürlichste Art, Honig zu geniessen.